Rezepte

Aprikosen Bliss Balls – vegan, glutenfrei, zuckerfrei

30. Juni 2017

Bin ich mit meinem Sohn unterwegs, habe ich immer Snacks dabei. Allerdings nur für ihn! Da starre ich doch gelegentlich neidisch auf seine Knusperbox mit Hirsebällchen, Dinkelbrezen und Grissini. Obwohl ich kein großer Fan von seinen trockenen Snacks bin.

Also stellte ich mich heute mal wieder in die Küche, um etwas Neues für mich auszuprobieren. Heraus kamen frische und fruchtige Bliss Balls, die ich ab sofort immer in der Tasche dabei haben werde. Die kleinen Bällchen liefern mit die nötige Energie, um unseren Wirbelwind hinterher rennen zu können oder einfach für meinen süßen Zahn.

vegane Aprikosen Bliss Balls

vegane Aprikosen Bliss Balls

Zutaten für ca. 16 Aprikosen Bliss Balls:

  • 125g getrocknete Aprikosen
  • 50g Cashewkerne
  • 50g Mandelkerne
  • 10g weiße Chiasamen oder Leinsamen
  • 10g Kokosflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer frischen Zitronensaft
vegane Aprikosen Bliss Balls

vegane Aprikosen Bliss Balls

Zubereitung:

  1. Getrocknete Aprikosen, Cashewkerne und Mandelkerne grob hacken und in einen Mixbehälter geben.
  2. Mit Wasser bedecken und für ca. 1 Stunde stehen lassen.
  3. Das Wasser abgießen und wegschütten.
  4. Zusammen mit den anderen Zutaten in einen Mixer geben oder mit dem Stabmixer gründlich pürieren.
  5. Die feuchte Masse mit den Händen zu kleinen Kugeln formen.
  6. Wer mag die Bliss Balls noch in Kokosflocken wälzen.
  7. Danach im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb der nächsten 3 Tage essen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen!

Probiere auch meine veganen Energiekugeln!

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Tina 13. November 2017 at 14:41

    Hallo,
    welchen Mixer verwendest du? Die Zutaten sind sehr trocken – ich gehe deshalb davon aus, dass man einen Hochleistungsmixer benötigt um eine homogene Masse herzustellen?
    Viele Grüße
    Tina

    • Reply Katharina 19. November 2017 at 16:58

      Liebe Tina. Es stimmt, ich habe einen Hochleistungsmixer. Allerdings habe ich es letztens mit einem Pürierstab versucht und es hat super funktioniert. Dafür habe ich die Aprikosen und Kerne einfach eingeweicht. Ich habe das Rezept angepasst. Viel Spaß beim Ausprobieren und schöne Grüße, Katharina

    Hinterlasse einen Kommentar zu Katharina Kommentar löschen