Unterwegs

Unterwegs in Augsburg: Cafe Dreizehn

15. September 2015

Mein Lieblingscafe in meiner Stadt? Na, ganz klar das Cafe Dreizehn – das erste rein vegane Cafe in Augsburg!

Seit Mai 2014 kann man mitten in der Stadt nicht nur wunderbares veganes Essen genießen, sondern auch leckeren Kaffee in angenehmer Atmosphäre trinken. Tini und Steffi empfangen ihre Gäste immer gut gelaunt und erklären gerne ihr veganes Angebot. Die vegane Küche im Cafe Dreizehn überzeugt ohne Fleischersatzprodukte und bietet vollwertige Gerichte – seit neuestem auch mit soja- und glutenfreien Alternativen!

Auch wenn der Laden brechend voll ist, ist die Stimmung gemütlich und man fühlt sich fast wie daheim. Kinder können sich in der kleinen Spielecke beschäftigen und sogar den Kinderwagen bringt man irgendwo noch unter.

Vegan unterwegs in Augsburg: Cafe Dreizehn

Vegan unterwegs in Augsburg: Cafe Dreizehn

 Da ich vom Cafe so begeistert bin, stellte ich den beiden Betreiberinnen ein paar Fragen:

Wer steckt hinter Cafe Dreizehn?

Wir sind Tini und Steffi und haben uns vor fast schon acht Jahren an der Uni kennengelernt und sind seither eng befreundet. Vor einigen Jahren haben wir zeitgleich und auch gemeinsam begonnen uns mit dem Veganismus und damit zusammenhängenden Themen zu beschäftigen.

Wie ist die Idee dazu entstanden?

Durch die anfänglich hohe Zahl an Koch- und vor allem Backniederlagen, war unsere Begeisterung umso größer, wenn wir auf richtig gute Rezepte gestoßen sind. Diese wollten wir gerne teilen, um allen zu zeigen wie lecker die vegane Küche sein kann. Außerdem sahen wir zu Beginn unserer Idee, das war immerhin schon 2012/13, noch enormen Nachholbedarf was Augsburgs veganes Angebot betraf. Mittlerweile hat sich das ja sehr positiv verändert. Und so ein bisschen Idealismus ist natürlich auch immer mit dabei: etwas sinnvolles tun, das einem Freude bereitet.

Vegan unterwegs in Augsburg: Cafe Dreizehn

Vegan unterwegs in Augsburg: Cafe Dreizehn

Was bedeuten Euch Veganismus, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit?

Da wir ja beide nach bestem Wissen und innerhalb unserer persönlichen Grenzen vegan leben, sind uns die beiden anderen Stichworte natürlich nicht minder wichtig. Zumal die drei Begriffe ja sehr eng miteinander verwoben sind. Wir bemühen uns darum natürlich auch in unserem Laden möglichst nachhaltig zu wirtschaften. Wir verwenden zum größten Teil Lebensmittel und Produkte aus biologischem Anbau, würzen aber beispielsweise mit Gerwürzen aus dem Altstadt-Gewürz-Laden, weil uns dort die Qualität einfach überzeugt und wir einfach hinlaufen können um zu holen, was wir brauchen. Genauso gefällt uns die räumliche Nähe des Obsthofs Zott, der uns mit wirklich leckeren Säften aus eigener Erzeugung beliefert. Dank foodsharing und hungrigen Familien und Freunden müssen wir nur äußerst selten Essen wegwerfen. Darauf sind wir schon ein bisschen stolz, denn das wollten wir beide nicht: am Ende des Tages einen Eimer Essensreste in der Tonne versenken. Energiesparlampen, Recycling Toiletten-Papier, Bio-Putzmittel, kompostierbare To-Go-Behälter und all solche Sachen haben uns einige Gedanken und Zeit gekostet, aber wir sind trotz dem finanziellen Mehraufwand froh alles so machen zu können, wie wir es gut finden.

Was kocht ihr, um von veganer Küche zu überzeugen?

Kunterbunt alles was uns selbst schmeckt. Gerne natürlich kräftig gewürzte Currys, verschiedenste Gemüsekominationen, die man sich so früher vielleicht nicht gemacht hätte. Eine positive Überraschung für viele ist oft die Süßkartoffel-Rote-Beete-Pfanne, die erdige rote Beete passt perfekt zum cremig-süßen Biss der Süßkartoffel. Ab und an wagen wir uns auch an texturiertes Soja und machen Döner oder Gyros. Dies ist aber eher selten der Fall und freut auch mehr die Veganer, als den Vollblut-Fleischesser. Nachahmen ist oft nicht so lecker, wie neu entdecken. Beim Brunch allerdings sind zwei Dauerrenner der Kein-Ei-Salat und der Kein-Fleisch-Salat. Zwei Nachempfindungen, die bisher zu fast ausschließlich positiver Resonanz führten.

Vegane Küche im Cafe Dreizehn

Vegane Küche im Cafe Dreizehn

Hand auf´s Herz: Wie veganfreundlich ist Augsburg eurer Meinung nach?

Mittlerweile haben Veganer in Augsburg ja einen riesen Pool an Möglichkeiten, was Essengehen, Einkaufen und dergleichen angeht. Aber ein bisschen mehr Vielfalt bezüglich rein veganer Läden, fänden wir natürlich toll. Und was die allgemeine Stimmung bezüglich dem Themenkomplex ‘Veganismus’ angeht: wir bekommen viel positives Feedback und immer wieder wirklich interessierte Fragen gestellt. Allerdings haben wir auch ein echt tolles, interessiertes und nettes Publikum. Von außerhalb unseres Ladens kennen wir auch Situationen, in denen man mit veganen Gedanken auf nicht viel Verständnis stößt. Darum: wir fühlen uns als Veganerinnen in Augsburg durchaus wohl, freuen uns aber auf mehr!

Liebe Tini und Steffi, vielen Dank für das Interview!

Was? Frühstück, Mittagessen, Kaffee & Kuchen – alles vegan!
Wo? Cafe Dreizehn, Bleigäßchen 2, 86150 Augsburg
Wie viel? Mittags 6-9€, Kuchen 2-3€

Dieser Beitrag ist Teil der ersten Augsburger Blogparade. Mehr dazu findest Du hier: https://ichbinaugsburg.wordpress.com/

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Elke 16. September 2015 at 15:24

    Cooler Tipp, danke! :-) Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Muss/Soll/Kann man denn am Wochenende für den Brunch reservieren?

    • Reply Katharina 16. September 2015 at 15:42

      Gerne, gerne :-) Ja, eine Reservierung ist möglich und auch empfehlenswert, da meist viel los ist! Schöne Grüße, Katharina

    Artikel kommentieren