Rezepte

Veganes Bananenbrot

7. Juni 2012

Heute zum Feiertagskaffee gibt es ein veganes Bananenbrot, das aus den einfachsten Zutaten besteht, die man eigentlich immer Zuhause hat. Auch zum Frühstück passt es gut!

Zutaten für eine Kastenform:

  • 200g Mehl
  • 100g Rohrohrzucker
  • 100g Haferflocken
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL neutrales Öl
  • 1/2 Tasse Pflanzenmilch
  • 3-4 reife Bananen

Zubereitung:

  1. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  2. Öl und Pflanzenmilch hinzufügen.
  3. Bananen schälen, klein schneiden und in den Teig geben.
  4. Mit dem Rührgerät solange rühren bis eine homogene Masse entsteht.
  5. Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen und den Teig hineinfüllen.
  6. Bei ca. 180°C für 50 min. backen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

 

Das könnte Dir auch gefallen

30 Kommentare

  • Reply Christoph 31. März 2017 at 08:56

    Hi Katharina! Genau nach der Anleitung habe ich gesucht, kaufe heute alles ein und mache mein erstes Brot selbst! Ich habe es satt, das Brot in Plastik zu kaufen..

    Danke und viele Grüße,
    Christoph

  • Reply Vegane Schoko Bananen Muffins - Ab jetzt vegan 2. November 2015 at 12:51

    […] Veganes Bananenbrot […]

  • Reply Krümel 17. Oktober 2015 at 15:35

    Ausprobiert und für gut befunden :)!!
    Ich habe nur etwa 20g Zucker , aber 4 Bananen verwendet und noch ordentlich Backkakao und Zimt dazugegeben. Bin aber auch grundsätzlich nicht der Fan von zu Süßem. Den Ölanteil habe ich mit einen TL Kokosöl und einem Apfel auch etwas angepasst.
    Danke für das super Rezept!

    • Reply Sabine 4. Februar 2017 at 19:23

      Hallo,
      noch nicht gegessen, er kühlt gerade ab. Ich wollte aber schon mal “Danke” für das tolle Rezept sagen!
      Bananenbrot ohne Nüsse zu finden ist leider nicht so ganz einfach und solange wir noch nicht wissen, gegen welche das Allergiekind allergisch ist, back ich lieber nussfrei.
      Ich habe im Vorfeld schon ein wenig geändert: Die Hälfte des Zuckers hab ich gegen Ahornsirup ersetzt (und eh etwas weniger genommen) und statt Pflanzenmilch hab ich 150g Pflanzenjoghurt (Kokos-Hafer) verwendet.
      Dinkel- statt Weizenmehl, ich bin gespannt, wie es dem Kind und uns morgen schmeckt.
      Viele Grüße!

      • Reply Katharina 12. Februar 2017 at 16:30

        Liebe Sabine, inzwischen backe ich auch nur noch mit Dinkelmehl und viel weniger Zucker. Also ein guter Zeitpunkt das Rezept abzuändern. Ich hoffe, euch hat das Bananenbrot geschmeckt. Viele Grüße, Katharina

  • Reply Hanno 27. August 2015 at 15:04

    Ich hab echt ein bisschen gebraucht um mich mal ans Bananenbrot zu wagen. Kochen liegt mir mehr als Backen.. Aber mittlerweile möchte ich es echt nicht mehr missen.

    • Reply Katharina 27. August 2015 at 23:53

      Ach schön! Falls du experimentierfreudiger beim Backen wirst, dann kannst du zum Bananenbrot-Teig auch Nüsse oder vegane Schokolade mischen. Schmeckt auch sehr lecker! Schöne Grüße, Katharina

  • Reply gu84 30. Mai 2015 at 20:53

    super lecker!!!!! hab hafermilch verwendet und gänzlich auf den zucker verzichtet, somit wars auch für den kleinsten in der familie als erster babykuchen geeignet.

    • Reply Katharina 30. Mai 2015 at 21:59

      Danke für den Tipp! Das werde ich auch mal ausprobieren, denn mit Zuckerersatz und gar zuckerfrei habe ich noch keine Erfahrungen. Liebe Grüße, Katharina

  • Reply Maria 11. April 2015 at 19:30

    Das Bananenbrot schmeckt wirklich hervorragend! Habe noch die Zartbitter-Schokoosterhasen darin verarbeitet :)

    • Reply Katharina 13. April 2015 at 15:10

      Gute Idee mit dem Schokohasen! Ich habe hier auch noch einen herumstehen :) Liebe Grüße, Katharina

  • Reply Veganer Schoko - Bananenkuchen mit Sesamkrokant - Ab jetzt vegan 19. Februar 2015 at 22:24

    […] backe ich immer mein geliebtes Bananenbrot, wenn zu viele überreife Bananen hier herumliegen. Doch dieses Mal wollte ich etwas Neues […]

  • Reply Vegan Wednesday #111 | ordinary disaster 10. Oktober 2014 at 18:09

    […] am Sonntag habe ich Bananenbrot, welches Niko konsequent Obstkuchen nennt, ausprobiert. Das hat sich besonders als Vor-Laufsnack […]

  • Reply Kerstin 2. Oktober 2014 at 21:54

    Nachdem mein Dad gegen ziemlich viele Sachen allergisch ist (Kuhmilch, Butter, jegliche Art von Nüssen, Weizenmehl) und man seine Mühe hat das was backtechnisch tolles zu fabrizieren, bin ich so froh hier gelandet zu sein. Habe gerade Dein fabelhaftes Bananenbrot gebacken. Es ist total super geworden und ich sag ein dickes Danke fürs Rezept =)

  • Reply Sarinijha 2. August 2014 at 12:40

    Vielen Dank für das Rezept.
    Ich habe das Brot jetzt schon zweimal nachgebacken; nächste Woche folgt das dritte Mal. :)
    Sehr, sehr lecker.

    Liebe Grüße,
    Sarinijha

  • Reply Kathleen 6. Januar 2014 at 19:04

    Vielen Dank für das Rezept! Schon zum dritten Mal gemacht und jedes Mal lecker! Ich habe die Walnüsse von Weihnachten noch dazu getan.

  • Reply Jojo 8. August 2013 at 16:05

    Funktioniert das ganze auch mit Agavendicksaft statt mit Zucker oder wird das dann zu matschig? Ich versuche nämlich möglichst auf Zucker zu verzichten, habe aber noch nie versucht bei einem Rezept Kristallzucker gegen Sirup auszutauschen. Meinst du das klappt?? Und falls ja, nimmt man dann die gleiche Menge?? :) ;)

    • Reply Katharina 8. August 2013 at 18:08

      Puh, leider bin ich noch ziemlich unerfahren im Zuckerersetzen! Ich würde mal vorsichtig anfangen und erstmal nur einen Teil ersetzen bzw nach Gefühl herausfinden, wie viel Agavendicksaft reicht ;-) Wenn bei mir die Bananen schon sehr, sehr reif sind, verwende ich kaum Zucker fürs Bananenbrot, da schon genug Fruchtsüße da ist.

  • Reply Stephen Terrill 11. Juli 2013 at 17:30

    Habs gerade gemacht, superlecker!!!

    Ich habe das Rezept etwas modifiziert. Statt 100g Zucker habe ich lediglich 20g Kokosblütenzucker genommen, und anstatt des Öls habe ich einen geschälten und per Stabmixer pürierten Apfel genommen. Ich glaub ich hätte den Kokosblütenzucker nicht mal gebraucht, habe 4 vollreife Bananen genommen. Das Brot wurde richtig schön saftig und bananig süß, man würde nicht drauf kommen, dass kein Zucker und kein Öl dran ist. Das wirds öfters geben, vielen Dank für den Tipp!! ;-)

    • Reply Katharina 11. Juli 2013 at 17:56

      Super, dass es geschmeckt hat. Je reifer die Bananen sind, desto weniger Zucker nehme ich bzw. manchmal auch keinen mehr. Kokosblütenzucker wollte ich bald auch mal ausprobieren und das mit dem Apfel ist eine super Idee. Danke dir! Liebe Grüße, Katharina :)

  • Reply Christine Winter 24. März 2013 at 12:29

    Aaaaah! Es schmeckt so super lecker :) Tolles Rezept. <3

  • Reply Stella 26. Januar 2013 at 20:53

    Heute gebacken (mit ein paar ganz kleinen Änderungen) und es ist super lecker geworden, schön saftig und luftig.

  • Reply patricia 24. September 2012 at 21:25

    superlecker!
    ich hab noch walnüsse mit rein… es war ein fest! dankesehr!

    • Reply Katharina 25. September 2012 at 18:31

      Das freut mich sehr und die Idee mit den Walnüssen ist super! Liebe Grüße :)

  • Reply Tanja 19. August 2012 at 10:02

    Das kommt auf die Backliste, ich liebe bananenbrot!
    Der Blog gefaellt mir auch sehr gut
    Gruss
    Tanja

    • Reply Katharina 19. August 2012 at 11:39

      Danke, Tanja, für dein Lob! Das Bananenbrot ist auch mein Favorit und wird oft gebacken :) Liebe Grüße, Katharina :)

  • Reply Iris 16. Juni 2012 at 11:26

    Das sieht lecker aus! Vlt probiere ich das mal mit Buchweizen statt mit Weizen und Hafer (vertrag ich beides nicht). Danke für den Tip!
    Liebe Grüße
    Iris

  • Reply nelchen 15. Juni 2012 at 11:21

    ich glaube das rezept probiere ich auch mal=)sieht toll aus! hast du sojamilch benutzt?

    • Reply Katharina 15. Juni 2012 at 11:22

      Ja, ich benutze meistens Sojamilch. Viel Spaß beim Ausprobieren und berichte doch, wie es dir geschmeckt hat :) Liebe Grüße!

  • Reply Jane 10. Juni 2012 at 15:26

    awww….mein minibackofen ist diese Woche kaputt gegangen…sieht das lecker aus!!

  • Artikel kommentieren