Schwangerschaft & Familie

Vegane Schwangerschaft: Interview mit Valerie von Mali & the cats

18. April 2016

Valerie lässt uns jeden Tag mit stimmungsvollen Fotos von ihrem Alltag mit ihrer süßen Tochter auf meiner Lieblingsapp Instagram teilhaben. Sie kommt auch aus Augsburg, lebt vegan und ist unglaublich begabt mit der Stricknadel und an der Nähmaschine! Unter Mali & the cats findet ihr süße Accessoires für Kinder.

Heute erzählt sie von ihrer veganen Schwangerschaft:

vegane Schwangerschaft: Valerie und Amelie

vegane Schwangerschaft: Valerie und Amelie

Erzähle doch kurz von dir und verrate uns, wie lange du schon vegan lebst!

Mein Name ist Valerie. 25 Jahre gibt es mich schon, über 4 Jahre davon lebe ich vegan. Ich wohne seit einiger Zeit in Augsburg, zusammen mit meinem Mann und meiner fast 2 Jährigen Tochter. Und das ist auch das, worin ich gerade aufgehe – Ehefrau, Mutter und Hausfrau. Ach und Häkeltante bin ich auch.

Hast Du während deiner veganen Schwangerschaft besonders auf deine Ernährung geachtet oder supplementiert?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit hab ich sehr auf mich geachtet. Bevor ich wusste, dass ich schwanger war, ernährte ich mich roh vegan. Leider kam dann irgendwann eine schlimme Übelkeit und das monatelange Erbrechen. Dadurch war es schwierig große Mengen an Rohem zu mir zu nehmen und bin dann zu einer gesunden veganen Ernährung zurück gekehrt. Ich hab es für wichtig gehalten, auf meinen B12 Haushalt und die Folsäure zu achten und eisenreiche Nahrung zu mir zu nehmen. (Danke an dieser Stelle an meinen so fürsorglichen Ehemann, der immer so lieb für mich gesorgt hat.) Die zwei erstgenannten habe ich auch supplementiert.

vegane Schwangerschaft: Valerie und Amelie

vegane Schwangerschaft: Valerie und Amelie

Welche Erfahrung hast du bezüglich deiner veganen Schwangerschaft gemacht? Wie hat dein Umfeld darauf reagiert?

Eigentlich war das kein großes Thema. Meine Frauenärztin war zum Glück sehr offen, hatte wohl auch schon mehrere vegane Schwangerschaften überwacht und sah darin kein Problem. Für meine Familie und Freunde war es auch überhaupt kein Thema. Ab und zu wurde ich auf sozialen Netzwerken befragt und auch heute noch ist es online immer mal wieder ein Gesprächsthema.

Hast Du vielleicht Tipps für zukünftige vegane Schwangere?

Ich kann jeder veganen Schwangeren nur raten, sich nicht verunsichern zu lassen! Ihr wisst, warum ihr euch vegan ernährt. Einer dieser Gründe ist doch, weil es die gesündeste Lebensweise ist! Also lasst euch schön verwöhnen und liefert eurem kleinen Wesen im Bauch die bestmögliche Grundlage durch eine gesunde vegane Ernährung!

Wird dein Kind auch vegan aufwachsen?

Meine Amelie lebt auch vegan, jetzt schon fast 2 Jahre + Würmchenzeit im Bauch. Ich bin so glücklich, dass ich einem Teil der nächsten Generation diese wertvollen Werte vermitteln kann.

vegane Schwangerschaft: Valerie von Mali & the cats

vegane Schwangerschaft: Valerie von Mali & the cats

Liebe Valerie, vielen Dank für das Interview!

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Jenni 28. April 2016 at 20:49

    Vegane Schwangerschaften sind ja noch immer ein heiß diskutiertes Thema – und auch für mich persönlich sehr interessant, denke ich doch auch irgendwann daran, ein kleines “Würmchen” (was für ein schöner Ausdruck!) zu bekommen.
    Danke für dieses kleine Interview – es ist ein wichtiger Beitrag mehr, der zeigt, dass in der medialen Öffentlichkeit mal wieder maßlos übertrieben wird, was eventuelle Unterversorgung anbelangt und beruhigt mich sehr. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply Nikolai Weidner 18. April 2016 at 11:08

    Sehr schön zu lesen, dass eben nur die Medien und co “Angst machen”. Denn die Wahrheit sieht ja ganz anders aus.
    Toll, dass du Anerkennung und Toleranz erwarten konntest, von deinem Umfeld.
    Schönes Beispiel für die vegane Ernährung, in allen Lebensbereichen.
    Viel Gesundheit und Spaß zusammen:)

  • Artikel kommentieren