Rezepte

Veganer Zwetschgenkuchen mit Thymian

31. August 2017

Man will es fast nicht aussprechen, aber der Sommer ist vorüber. Doch das muss keinesfalls schlecht sein, denn schließlich könnten wir noch einen grandiosen Spätsommer haben, der von einem goldenen Herbst abgelöst wird.

Kulinarisch finde ich den Spätsommer und Herbst gar nicht mal so doof, denn Kürbisse, Kohl, Äpfel und Zwetschgen mag ich eigentlich ganz gern! Mit Zwetschgen backe ich unglaublich gern, weil die sich so gut mit Gewürzen kombinieren lassen.

Doch bevor das Rezept kommt, noch eine Frage: Wusstest du, dass die Zwetschge und Pflaume nicht das selbe ist? Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume mit länglicher Form, blau-violetter Farbe und gelb-grünlichem Fruchtfleisch.

Nun aber zum Rezept:

veganer Zwetschgenkuchen mit Thymian

veganer Zwetschgenkuchen mit Thymian

Zutaten für den Kuchen:

  • 80g Dinkel – Feinmehl
  • 65g Rohrohrzucker
  • 80g vegane Margarine
  • 1 Prise Vanillepulver
  • ½ TL Backpulver
  • 50ml Wasser
  • 500g Zwetschgen
  • 3 Stängel frischen Thymian

Für die Streusel:

  • 50g Dinkel – Feinmehl
  • 30g vegane Margarine
  • 20g Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

  1. Für den Teig Mehl, Zucker, Vanillepulver und Backpulver in einer Schüssel miteinander vermischen.
  2. Zimmerwarme Margarine und Wasser hinzufügen. Mit dem Rührgerät oder aber mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Teig für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
  4. Währenddessen die Zwetschgen waschen, entkernen und vierteln. Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Springform einfetten.
  5. Den Teig in der Springform ausrollen und einen Rand ziehen.
  6. Zwetschgen darauf kreisförmig verteilen und fest drücken.
  7. Für die Streusel Mehl, Zucker und Zimt miteinander vermischen. Zimmerwarme Margarine unterheben und mit einem Rührgerät zu feinen Streuseln verarbeiten.
  8. Thymianblätter von den Stängeln zupfen und über die Zwetschgen streuen. Darauf die Streusel geben.
  9. Kuchen für ca. 50-60 Minuten bei 180°C backen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Melanie 3. Oktober 2017 at 11:41

    Ein großartiges Rezept, das ist schnell ausprobieren muss. Danke.

  • Reply Krisi von Excusemebut... 1. September 2017 at 14:21

    Ein tolles Rezept, muss ich unbedingt probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Artikel kommentieren