Rezepte

Vegane Apfel- Zimt- Muffins

25. Januar 2012

Prüfungsphase heißt bei mir Backphase. Statt zu lernen, wird gern mal die ein oder andere Süßspeise gebacken, damit auch immer genug Nervennahrung im Haus ist. Heute gab es vegane Apfel- Zimt- Muffins zum Kaffee:

vegane Apfel Zimt Muffins

Für ca. 12 Muffins braucht ihr:

  • 125g Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 200g Weizenvollkornmehl
  • 1 Päckchen Weinstein- Backpulver
  • 125ml Sojamilch
  • 125ml geschmacksneutrales Öl (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 2 kleine Äpfel
  • Zimt

Zubereitung:

  1. Alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel vermengen.
  2. Dann Sojamilch und Öl hinzufügen. Gut verrühren.
  3. Kleingeschnittene Äpfel unterheben und den Teig in die Muffinform füllen. Nach Belieben mit Zimt bestreuen.
  4. Bei 200°C ca. 20 Minuten backen und kurz abkühlen lassen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

 

Das könnte Dir auch gefallen

19 Kommentare

  • Reply Lara 22. Februar 2017 at 11:18

    Hallo :)
    ist es auch möglich den Teig einfach als Kuchen in einer Kuchenform zuzubereiten? :)
    Liebe Grüße
    Lara

    • Reply Katharina 28. Februar 2017 at 17:37

      Liebe Lara, das habe ich leider noch gar nicht ausprobiert. Viele Grüße Katharina

  • Reply Sue 15. September 2016 at 21:02

    Hey, das Rezept Klang super, 30 Minuten bei 200 Grad waren leider zu viel. Hab erst bei 22 Minuten reingeschaut, weil ich gerade die zweite Führe vorbereitet habe u da waren sie schon knapp vor verbrannt :/

    • Reply Katharina 16. September 2016 at 11:12

      Ach Mist, wie ärgerlich! Das kann sehr gut daran liegen, dass unser Backofen nicht mehr der Neueste ist. Ich änder das mal im Rezept, denn natürlich sollten die Muffins nicht verbrennen. Ich hoffe, sie haben trotzdem gut geschmeckt! Liebe Grüße, Katharina

  • Reply Sabine 19. März 2016 at 10:01

    Hallo, ich habe nur Dinkel-Vollkornmehl daheim. Funktioniert es auch mit dem?
    LG

    • Reply Katharina 28. März 2016 at 17:56

      Hallo Sabine. Ja, das klappt auch wunderbar! Vielleicht brauchst du dann aber auch ein bisschen mehr Flüssigkeit. Schöne Grüße, Katharina

  • Reply Sandra 30. Juli 2014 at 13:04

    Wollte mich mal für das leckere Rezept bedanken. Sind einfach zu machen und schmecken oberlecker :-)
    Bin mal in der Küche :-)
    Lg,
    Sandra

  • Reply Anita 11. Mai 2014 at 09:31

    Ich habe gerade das Gefühl, dass mir deine Muffins den Nachmittag mit Gästen retten könnten. Kuchenrezept ausprobiert, schmeckt bei der Teigprobe merkwürdig, fast keine Zutaten mehr im Haus (natürlich am Sonntag, wo man nichts kaufen kann)… aber noch 2 Äpfel.
    Und jetzt habe ich dein Rezept entdeckt, die Muffins sind inzwischen in der Form und müssen nur noch gebacken werden – und dieser Teig schmeckt schon beim Verkosten saulecker! Danke!

    • Reply Katharina 11. Mai 2014 at 10:02

      Ach, gerne doch! Das ist auch mein absolut liebstes Rezept, wenn es schnell gehen muss oder ich eben auch keine Zutaten mehr daheim habe. Na, dann hoffen wir mal, dass es deinen Gästen schmeckt. Schönen Sonntag, Katharina

  • Reply Andrea96 16. November 2013 at 21:57

    ich finde die Muffins super :*

    Ich liebe Zimt, vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit.

    Ich habe sie statt mit Zucker mit circa 150g Agavendicksaft gemacht und eine Prise gemahlene Vanille hinzugefügt. Und ich habe 3 mittel bzw. große Äpfel genommen, hat super funktioniert.

    Es sind circa 14 Muffins rausgekommen.

    Nach dem Backen habe ich ein bisschen Agavendicksaft mit Zimt vermischt und mit einem Pinsel auf die Muffins gestrichen :)

    Danke für dieses tolle Rezept

    • Reply Katharina 18. November 2013 at 08:53

      Danke für den Tipp mit Agavendicksaft :) Liebe Grüße, Katharina

  • Reply Lisa 20. September 2013 at 17:08

    danke für das tolle Rezept :) Bin normal wirklich nicht so ein Apfelkuchen oder Muffinsfan. Doch die sind mittlerweile auch die absoluten Lieblinge meines Freundes und sind heute sogar seine Geburtstagmuffins!

  • Reply MariaTigerente 21. Juni 2013 at 21:04

    Ich hab sie heute für den Geburtstag meines Schwiegervaters in spe (*hust* ich werde nieee heiraten) gebacken und … zwei davon haben das Abkühlen nicht überlebt. Soooooo lecker! Ich hab noch ein wenig gemahlene Haselnüsse unter den Teig gemischt. Kann nur sagen: Tod durch Muffins. Jetzt backe ich nochmal eine Runde, um meine kleinen “Sünden” auszugleichen;)

    • Reply Katharina 22. Juni 2013 at 20:27

      Ach das freut mich, dass die Muffins gut ankommen :) Liebe Grüße!

  • Reply Marie 22. April 2013 at 13:46

    Super Rezept!
    Ich habe es in mein Standard-Repertoire aufgenommen – die Zutaten habe ich immer im Haus, sie sind schnell gemacht und haben bisher allen geschmeckt, ob als Mitbringsel für die beste Freundin, als Motivation für die Arbeitskollegen, …
    Jetzt will sogar meine Oma das Rezept und DAS sollte dir definitiv eine Ehre sein =)

    • Reply Katharina 22. April 2013 at 15:12

      Hallo Marie! Das freut mich wirklich sehr, dankeschön! Liebe Grüße :)

  • Reply Alexandra 29. März 2013 at 08:56

    Gerade nachgebacken und für herrlich fluffig empfunden.

    Danke für’s Rezept.

    Lg, Alexandra

  • Reply Laubfresser.de - vegane Rezepte 2. März 2013 at 10:51

    Hallöchen,
    wollte nur kurz Bescheid sagen, dass ich die Existenz gesichert veganen Weinsteinbackpulvers anzweifle.
    LG Lutz

    • Reply Katharina 3. März 2013 at 21:21

      Vielen Dank Lutz für deine Recherche! Liebe Grüße Katharina

    Artikel kommentieren