Leben, Rezepte

Superfood: Goji- Beeren

15. August 2012

Vor einiger Zeit wurde ich von NU3- den Nährstoffexperten angeschrieben, ob ich denn nicht mal eine Packung Bio Goji- Beeren probieren möchte. Da ich schon oft von diesem Superfood gelesen habe, war ich ziemlich neugierig darauf und schlug das Angebot nicht aus. Schon am nächsten Tag kam das kleine Päckchen bei mir an.

Die aus China stammende Goji- Beere wird deshalb als Superfood oder Wunderfrucht bezeichnet, da sie eine enorm hohe Nährstoffdichte aufweist und besonders reich an Antioxidantien ist, was auch hier genauer aufgelistet ist.

Vom Geschmack dieser getrockneten Beere war ich anfangs leider ziemlich enttäuscht. Zwar esse ich mittlerweile gerne Rosinen und anderes Trockenobst, aber die Goji- Beeren wollten mir pur einfach nicht schmecken. Sie besitzen einen außergewöhnlich Geschmack und sind meiner Meinung nach überhaupt nicht süß, wie ich es eigentlich erwartet hätte. Nachdem ich bei Facebook nach Rezeptvorschlägen gefragt hatte, kam: Mach sie doch ins Müsli! Gesagt, getan und seitdem kaum mehr vom morgendlichen Frühstückstisch wegzudenken!

Meine Eltern probierten sie bei ihrem letzten Besuch natürlich auch und waren vom puren Geschmack schon so begeistert, so dass sie gleich die Hälfte mitbekommen haben. Nun muss wohl bald eine neue Packung bei NU3 bestellt werden!

Hier findet ihr übrigens einen tollen Artikel über Superfood.

Das könnte Dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Reply Im Test: Superfoods von Hanoju - Ab jetzt vegan 3. Oktober 2014 at 15:26

    […] Munde. Überall liest man von Pulvern oder Beeren, die einen gesünder und fitter machen sollen. Hier habe ich Euch schon einmal welche vorgestellt. Ich bin nicht abgeneigt, Neues zu probieren und […]

  • Reply Jane 13. September 2012 at 10:23

    Meiner Meinung nach sind sie nicht gesünder oder besser oder mehr “Superfood” als ganz normale Beeren aus unseren Breitengraden. Hier mal was zu den Inhaltstoffen http://www.gojijuices.net/nutritioninformation.html

    Und hier was die Verbaucherzentrale zu dem Hype sagt http://www.verbraucherzentrale-sh.de/UNIQ134752792814136/Nahrungsergaenzungsmittel-eine-Produktuebersicht-von-A-Z-16

    Es gibt null wissenschaftliche Beweise für den besonderen gesundheitlichen Nutzen. Eine Handvoll frischer Himbeeren aus Opas Garten tuns auch. Und besser!

  • Reply Jenny 5. September 2012 at 08:26

    Machst du die Goji-Beeren ohne Einweichen ins Müsli? Ich krieg die dann gar nicht geschluckt, weil die überall in den Zähnen hängen bleiben… *gg*
    Neugierige Grüße!

    • Reply Katharina 5. September 2012 at 08:51

      Ja, die kommen direkt aus der Tüte ins Müsli. Auf sowas wie Einweichen komme ich gar nicht :) Bei mir kleben sie nämlich auch an meinen Zähnen! Schöne Grüße!

  • Reply Ab jetzt vegan » Blog Archive » Veganes French Toast zum Frühstück 23. August 2012 at 08:20

    [...] nicht gerade leicht, Bücher zu wälzen und vor dem Computer zu sitzen. Gestern habe ich mal statt Müsli mit Goji- Beeren veganes French Toast zum Frühstück versucht und es war wahnsinnig lecker, auch wenn die Fotos [...]

  • Reply lovingvegan 20. August 2012 at 11:15

    Ich liebe Gojibeeren, mag die auch gerne pur, aber leider sind die ja so teuer :/

  • Reply schroemu 18. August 2012 at 21:35

    Dein Blog macht echt böse hunger XD Sehr feine Sachen, mach weiter so.

    • Reply Katharina 19. August 2012 at 11:38

      Vielen lieben Dank, so soll´s sein ;)

  • Reply Din 16. August 2012 at 05:28

    Ich habe sie das erste Mal vor sechs Jahren von einer Freundin geschenkt bekommen. Leider sind sie heute immer noch nicht gerade preiswert, aber ab und an gönne ich sie mir auch. Ich finde sie wirklich pur am besten.

  • Reply Andrea 15. August 2012 at 22:38

    Pur mag ich sie auch nicht unbedingt – aber einen Löffel davon gebe ich auch immer ins Müsli und mag sie da ziemlich gern. Sehr fein :)

  • Artikel kommentieren