Mode

Interview mit Marlin von Vegarn

12. November 2014

In der bevorstehenden kalten Jahreszeit kann man leider oftmals nicht auf dicke Pullover, Mützen und Schals verzichten. Doch leider sind viele aus tierischer Wolle oder unangenehmen, synthetischen Materialien – leider auch, wenn man selbst stricken möchte! Marlin von Vegarn möchte diese Marktlücke schließen und nachhaltiges, veganes Strickgarn produzieren. Für die Testphase der verschiedenen Fasern startet sie eine Crowdfunding – Kampagne auf Startnext. Um sie und ihr Projekt besser kennen zu lernen, habe ich ein kurzes Interview mit ihr geführt.

Marlin von Vegarn

Marlin von Vegarn

Wer steckt hinter “Vegarn” und wie ist die Idee entstanden?

Bedingt durch meinen Lebenswandel zu einem veganen und nachhaltigen Lebensstil, fehlte mir passende Wolle für meine Schals und Pullover. Da auch weder Google noch das lokale Garngeschäft mir eine zufrieden stellende Antwort bieten konnte, entschloss ich kurzerhand die Marktlücke selbst zu schließen. Seit Jahren spiele ich mit dem Gedanken neben meiner Selbstständigkeit als Fotografin, ein produktbasiertes Onlineunternehmen zu gründen. Mit “Vegarn” habe ich meine Nische gefunden.

Was bedeuten dir Veganismus, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit? Lebst du selbst nach diesen Prinzipien?

Erst stellte ich meine Ernährung gesundheitlich bedingt auf reine Obst-­ und Gemüsekost um, und nach und nach folgte die Beschäftigung mit den ethischen Gründen einer tierfreien Nahrung. Dadurch wurde mir bewusst, dass ich in allen Lebensbereichen im Einklang mit der Natur und nicht als Ausbeuterin dieser leben möchte.

Was zeichnet dein Strickgarn aus? Wieso sollte man deine Kampagne unterstützen?

An “Vegarn” stelle ich höchste Ansprüche: tierfrei, umweltfreundlich und fair soll das Strickgarn produziert sein. Also mit Bedacht auf Lebewesen, Umwelt und den Menschen, sowie ohne Schadstoffe und trotzdem wohlig weich, leicht zu verarbeiten und wärmend. Durch die Crowdfunding Kampagne finanziere ich die Produktentwicklung. Nach intensiven Marktrecherchen, dem Schreiben des Businessplans und vielen theoretischen Vergleichen verschiedenster Fasern, ist es nun an der Zeit das passende Strickgarn auszuwählen.

Was passiert nach der Crowdfunding – Kampagne? Ab wann kann man dein Produkt kaufen und zu welchem Preis?

Der Erfolg ermöglicht neben der Bezahlung des praktischen Vergleichs verschiedenster Garne, auch die Finanzierung des Corporate Designs und der Programmierung des Onlineshops. Außerdem ist mir ebenso wichtig, dass tatsächliche Interesse festzustellen. Jede mir bisher begegnete Strickerin ist begeistert, doch sind diese auch bereit für die Qualität des Garns zu zahlen? Sofern alles nach Plan läuft, steht im März das fertige Strickgarn in den virtuellen Regalen. Das preisliche Limit liegt bei 15 Euro pro 100g pflanzlichem, fair und nachhaltig produziertem Knäuel. Ich hoffe, dass ich damit sehr viele Strickliebhaber ebenso glücklich wie mich mache.

Vielen lieben Dank für das Interview, Marlin und viel Erfolg!

Startnext - Kampagne: Vegarn

Startnext – Kampagne: Vegarn

Das könnte Dir auch gefallen

Bisher keine Kommentare

Artikel kommentieren